* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



Click to enlarge

* mehr
     Rock im Park
     ICQ Geflüster
     Paludarium
     Sturm
     Slivester '06
     AQ
     Die andere Seite
     Meine Paddy
     Slam Poetry
     Luis Burtstag
     True Emos
     Betrunkenes Guild-Wars
     Mucke
     Der Henni
     Mal was fürn Eugen
     DAS Spiel - die Chars
     DAS Spiel - das Event
     DAS Spiel - die Bilder II
     DAS Spiel - das Addon I
     DAS Spiel - die Bilder I
     DAS Spiel

* Links
     Meine Guilde
     unbedingt (!) kaufen
     Familienportrait
     Emocity
     schmä
     Metalhausen






Man at Work - Down Under
Traveling in a fried-out combie
On a hippie trail, head full of zombie
I met a strange lady, she made me nervous
She took me in and gave me breakfast
And she said,

Do you come from a land down under?
Where women glow and men plunder?
Cant you hear, cant you hear the thunder?
You better run, you better take cover.

Buying bread from a man in brussels
He was six foot four and full of muscles
I said, do you speak-a my language?
He just smiled and gave me a vegemite sandwich
And he said,

I come from a land down under
Where beer does flow and men chunder
Cant you hear, cant you hear the thunder?
You better run, you better take cover.

Lying in a den in bombay
With a slack jaw, and not much to say
I said to the man, are you trying to tempt me
Because I come from the land of plenty?
And he said,

Oh! do you come from a land down under? (oh yeah yeah)
Where women glow and men plunder?
Cant you hear, cant you hear the thunder?
You better run, you better take cover.

So nachdem des geklärt is , des is er Hendrik (der rechte):

Click to enlarge

Das war übrigens bei unserem grossartgem Ausausch mit Frankreich. Unsere Austauschschüler waren meistens recht cool drauf, aber es gab auch noch den Samir. Der war zwar auch ok, musste aber immer angeben, da gab es Geschichten über einen Strassenkampf, bei dem er sich den Schaedel einschlagen lassen hat, aber in Wahrheit ist er nur gegen eine Tür gelaufen (der vordere) :

 Click to enlarge

Aber wir waren in Frankreich nicht nur saufen, sondern ham uns auch die Sehenswürdigkeiten angeschaut. Bei einer Rally durch Colmar haben wir dann mit unserem Infinitiv-Schulfranzösisch andere Leute angehauen, ob sie vielleicht wissen, wo denn die Maison von Martin Schongauer ist :

Click to enlarge

 Dann sind wir weiter ins Rathaus und haben uns nen Gugelhupf reingezogen. Der war sautrocken und später hab ich erfahren, dass son ganzer Kuchen 30 € kostet. Nicht schlecht. Am nächsten Tag musst ich ewig früh raus, weil ich in so nem Kuhdorf namens Kuhnheim gewohnt hab, an zu dem wir am letzten Tag in Frankreich auch noch laufen mussten, weil meine Austauschatze den Bus verpeilt hat. Mann des waren 8 km :

 Click to enlarge

Der Henni, der Arsch, war natürlich wieder im Vorteil und hat direkt in Colmar gewohnt. Ausserdem hat ihn der Samir jeden Tag mim Roller zur Schule gefahren. Dafür hat er dann in so nem Gangsterviertel gehaust, hehe. Jedenfalls durften wir uns dann in den Untericht zu den Franzosen reinbequemen, was zur allgemeinen positiven Stimmung beigetragen hat:

Click to enlarge

Am Nachmittag sid wir dann nach Strasburg geheizt und ham uns Kirchen und so angekuckt. Das faszinierendste war aber immer noch der Kerl hier:

Click here to watch 'Un-homme-chante'

Und wir haben André Rieux getoffen, Haammer !! :

Click to enlarge

Am nächsten Tag giengs nach Schloss Hâut- Koenigsbourg:

Click to enlarge

Wenigstens hatten wir ne hübsche Führerin:

 Click to enlarge

Manche Leute schien das aber nicht ganz interessiert zu haben *g* :

Click to enlarge

Dann sind wir nach Hunawir oder wie des Loch hiess und als erstes hat uns das Wappentier des Elsass begrüsst:

Click here to watch 'Alimentation-du-cicogne'

Das Hauptziel aber war der Weinkeller, wo uns mehrere Flaschen Wein begrüssten. Dann konnten wir uns mit dem Wein wegdrücken während besorgte Lehrer umherschwirrten und uns auf unsere fehlende Weinerfahrung hinwiesen. Schliesslich musste sich jeder noch eine Flasche Wein kaufen und ab giengs nach Hause. Am Abend dann giengs endlich mal raus aus Kuhnheim und rein in die :

Click to enlarge

Wo dann jeder auf seine weise Spass hatte ( Son doofer Bierturm hat 20 Öcken gekostet !! ) :

Click to enlarge

 

 

 

Click to enlarge

Der Raph is dann als uns Klemens Vater abgeholt hat betrunken durch den Regen getanzt und hat mit der Packung eines Tempos vor dem Bahnhof in Colmar lautstark Hitler imitiert :

 Click to enlarge

Am nächsten Morgen sind wir dann ins Cité du train stolziert wo jeder mit dem Rollstuhl scheisse gebaut hat, bis es dann wieder einer übertreiben musste:

 Click here to watch 'Et-qui-participe-bien-encore-'

Und hier hat der Henni auch noch diesen Mann getroffen, Alfred, unseren französischen Busfahrer:

 Click to enlarge

Auch unser haariger Austauschschüler war mit von der Partie:

Click to enlarge

Später sind wir dann noch in die Stadt geheizt und ich hab mir nen Shishataback gezogen ( 6 €, scheiss Gierschlünder ) während der Henni noch ein ganz besonderes Auto erspäht hat:

 Click to enlarge

Click to enlarge

Am Abend ist dann noch der Raph bei mir und dem Klemens vorbeigekommen und wir haben uns den ziemlich geilsten Film überhaupt reingezogen, "Sexcalibur". Bitte, wenn den jemand hat, den muss er mir unbedingt ausleihen. Aber der Film war dann so nervlich anstrengend, dass der Raph es nicht mehr verkraftet hat und in das Reich der blasenden Elfen und lüsternden Trolle entglitten ist:

Click to enlarge

Am nächsten Tag sind wir dann ins Museum d'Unterlinden gepilgert. Wir haben aber übersehen, dass der 1. April war uns uns der gegnerische Lehrer der franzosen mit Elsass Cola verarscht hat, wenn wir zwei Stunden in dem doofeligen Museum bleiben *grml*




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung